Teleworking – so funktioniert’s | A.P. klickerr Ges.m.b.H., 16.03.2020

Ausgangssperren und Arbeitsbeschränkungen zwingen Arbeitstätige in die von Kanzler Kurz genannte Telearbeit. Doch die Umstellung birgt viele Herausforderungen.

Wien (OTS) Von der Einhaltung der DSGVO bis hin zu Informationspflichten im Fernabsatz, wird der Einstieg ins Teleworking schnell unübersichtlich. Bürokratische Hürden oder grenzüberschreitende Rechtslagen sind für den Einzelnen oft herausfordernd.

„Den Einstieg ins digitale Arbeiten zu erleichtern – das ist unsere Geschäftsidee“, so klickerr.com Gründer Alexander Pressinger. „Natürlich ist man mit Klickerr rechtlich abgesichert und datenschutzkonform“ erläutert Pressinger weiter. Klickerr hat sich darauf spezialisiert mit drei Klicks Dienstleistungen online zu verkaufen.

Somit hilft das Startup österreichischen Unternehmen beim Einstieg ins Teleworking. Iris Granig-Winkler, von Kunst der Selbsthilfe, hat Aufgrund der gegenwärtigen Situation schon komplett auf Telearbeit umgestellt. “Ich habe meine Praxis für persönliche Besuche vorläufig geschlossen, stehe aber via Onlineberatung zur Verfügung. Durch Klickerr kann ich meine Kunden weiterhin beraten, ohne dass wir uns im selben Raum befinden.” erläutert Frau Granig-Winkler. So kann auch jetzt individuelle Beratung stattfinden, mittels einer digitalen Lösung.

Rückfragen & Kontakt:

Alexander Pressinger | alex@klickerr.com | 0043 664 8515512

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen