Preiner: Umweltpolitischer Etappensieg im Nationalrat – Glyphosat steht vor dem AUS!

Wien (OTS/SK) „Gift kann man nicht schönreden, wie das die ÖVP lange genug getan hat“, kritisiert SPÖ-Agrarsprecher Erwin Preiner. „Wir sind dem Vorsorgeprinzip verpflichtet. Es geht um den Schutz der Menschen und der Umwelt. Ein Pflanzengift, das im Verdacht steht, krebserregend zu sein, darf einfach nicht länger verwendet werden“, so Preiner. ****

Glyphosat wurde von der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC) der Weltgesundheitsorganisation (WHO) im Rahmen ihrer Evaluationen der Krebsrisiken als „wahrscheinlich krebserregend für den Menschen“ eingestuft. Pestizide im Sinne von Konzernen zu verharmlosen, heißt, die Gesundheit der Österreicherinnen und Österreicher bewusst aufs Spiel zu setzen.

„Daher tritt die SPÖ für ein österreichweites Verbot von Glyphosat – im öffentlichen und auch im privaten Bereich – ein. Raus mit dem Gift aus den Regalen, raus aus den Märkten. Ein solcher Schritt ist aus dem Vorsorgeprinzip heraus sehr gut zu begründen“, betont der SPÖ-Abgeordnete: „Das Verbot ist absolut notwendig und ohne Alternative, mit der Gesundheit der Menschen darf nicht gespielt werden. Die Bürger haben das Recht auf Lebensmittel, die ohne Einsatz von Pestiziden produziert werden“.

Die SPÖ brachte bereits zu Beginn der laufenden Gesetzgebungsperiode im Dezember 2017 einen Initiativantrag für ein sofortiges Inverkehrbringen-Verbot von Pflanzenschutzmitteln mit dem Wirkstoff Glyphosat ein. https://tinyurl.com/y34z9zlx

Dieser Antrag zur Änderung des Pflanzenschutzmittelgesetzes wurde seit Beginn der Gesetzgebungsperiode im Ausschuss für Land- und Forstwirtschaft sechs Mal mit dem Hinweis auf die Erarbeitung einer sogenannten „Machbarkeitsstudie“ im Auftrag der ÖVP-Landwirtschaftsministerin vertagt. Ergebnisse dieser Studie liegen nach 1,5 Jahren nicht vor, obwohl von Ex-ÖVP-Ministerin Köstinger laufend angekündigt. „Das permanente Verharmlosen von gesundheitsschädlichen Auswirkungen muss ein Ende haben. Glyphosat ist zum Schutz der Gesundheit der Menschen und der Umwelt zu verbieten“, fordert Preiner und hofft auf eine Mehrheit für das generelle Glyphosat-Verbot im Juli-Plenum des Nationalrats, da der SPÖ-Fristsetzungsantrag einstimmig angenommen wurde. (Schluss) ls/rm/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen