„Europastudio“: Bleibt Italien eine Zeitbombe in der EU?

Am 29. September um 11.05 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) Die politischen Umbrüche in Italien sorgen in ganz Europa für Aufmerksamkeit. Die neue Regierung in Rom aus Fünf-Sterne-Bewegung und Sozialdemokraten steht unter Druck der Lega Nord unter Matteo Salvini. Kann die Europäische Union damit rechnen, dass sich Italien trotz der kritischen Wirtschaftslage als paktfähig erweisen wird? Was bedeutet der Alleingang des früheren sozialdemokratischen Regierungschefs Matteo Renzi, der knapp nach der Vereidigung der neuen Koalition die Gründung einer weiteren linken Gruppierung angekündigt hat? Und wie wird Rom mit dem Dauerthema Migration fertig werden, wenn aus anderen EU-Staaten nur wenig Unterstützung kommt? Darüber diskutieren am, Sonntag, dem 29. September 2019, um 11.05 Uhr in ORF 2 bei Prof. Paul Lendvai im „Europastudio“:

Matthias Rüb
Italienkorrespondent „Frankfurter Allgemeine Zeitung“

Lorenz Gallmetzer
Buchautor, Italienexperte

Mathilde Schwabeneder
ORF-Auslandskorrespondentin, Rom

Andreas Pfeifer
Leiter der Auslandsredaktion im ORF

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen