EIB stellt Zumtobel Group insgesamt 80 Millionen Euro zur Verfügung

Heute, 12. Februar 2019 wurde die zweite Tranche über 40 Mio. Euro unterzeichnet. Die Mittel aus dem Juncker-Plan fließen in Forschung und Entwicklung.

Wien (OTS) Die Europäische Investitionsbank (EIB) stellt dem österreichischen Lichtkonzern Zumtobel Group zur Stärkung der Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten im Rahmen eines Gesamtfinanzierungsprogramms von 80 Millionen Euro die zweite Kredittranche in Höhe von 40 Millionen Euro zur Verfügung. Der EIB-Kredit wird durch eine Garantie des Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) abgesichert. Der EFSI ist eine tragende Säule der Investitionsoffensive für Europa – besser bekannt als Juncker-Plan –, bei der die EIB und die Europäische Kommission als strategische Partner zusammenarbeiten. Die EIB trägt mit ihren Krediten dazu bei, die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Wirtschaft zu steigern.

Die Zumtobel Group ist ein internationaler Lichtkonzern und ein führender Anbieter von innovativen Lichtlösungen, Lichtkomponenten und den dazugehörigen Services. Das Unternehmen zählt zu den europäischen Marktführern im Bereich professioneller Beleuchtungssysteme und Lichtkomponenten.

Der für Finanzierungen in Österreich zuständige EIB-Vizepräsident Andrew McDowell betonte: „Forschung, Entwicklung und Innovation sind eine wichtige Voraussetzung für nachhaltiges Wachstum und hochwertige Arbeitsplätze. Für die EIB hat dies hohe Priorität. Deshalb begrüße ich ausdrücklich die Zusammenarbeit mit der Zumtobel Group. Das Unternehmen zählt in Österreich zu den Unternehmen mit der höchsten Forschungsintensität.“

Der für Arbeitsplätze, Wachstum, Investitionen und Wettbewerbsfähigkeit zuständige Vizepräsident der Europäischen Kommission, Jyrki Katainen, erklärte dazu: „Unternehmen müssen in Forschung und Entwicklung investieren, um Europas Führungsposition auf dem Gebiet der Innovation zu behaupten. Dank dieser Vereinbarung im Rahmen des Investitionsplans wird Zumtobel seine Wettbewerbsfähigkeit stärken und weiter neue Produkte in der Beleuchtungsbranche entwickeln. Dies ist eine gute Nachricht für die österreichische und die gesamte europäische Wirtschaft.“

Thomas Tschol, CFO Zumtobel Group ergänzte: „In einer zunehmend vernetzten und digitalen Welt ist Produktinnovation die Grundvoraussetzung für nachhaltigen Erfolg. Als globaler Player der Lichtindustrie investieren wir daher intensiv in die Entwicklung neuer Produkte. Die Finanzierung der EIB in Höhe von 80 Millionen Euro ist somit ein wichtiger Beitrag, den Ausbau der Innovationsführerschaft der Zumtobel Group weiter voranzutreiben.“

Hinweis für die Redaktion:

Europäische Investitionsbank

Die Europäische Investitionsbank (EIB) ist die Bank der Europäischen Union für langfristige Finanzierungen. Ihre Anteilseigner sind die Mitgliedstaaten der EU. Sie vergibt langfristige Mittel für solide Projekte, die den Zielen der EU entsprechen.

Zumtobel Group:

Die Zumtobel Group ist ein internationaler Lichtkonzern und ein führender Anbieter von innovativen Lichtlösungen, Lichtkomponenten und den dazugehörigen Services. Mit ihren Kernmarken Zumtobel, Thorn und Tridonic, den Marken acdc und ThornEco sowie Zumtobel Group Services (ZGS) bietet die Unternehmensgruppe ihren Kunden in aller Welt ein umfassendes Produkt- und Serviceportfolio. Das über Jahrzehnte gewachsene Know-how über die Wirkung von Licht auf den Menschen bildet die Basis für die Entwicklung von Innovationen und neuen Geschäftsfeldern. Im Leuchtengeschäft ist das Unternehmen mit den Marken Thorn, Zumtobel und acdc europäischer Marktführer. Die Marke ThornEco bedient mit einem speziell zugeschnittenen Portfolio den Elektro-Großhandel. Mit der Komponentenmarke Tridonic nimmt der Konzern in der Herstellung von Hard- und Software für Beleuchtungssysteme (LED-Lichtquellen, LED-Driver, Sensoren und Lichtmanagement) eine weltweit führende Rolle ein. Zumtobel Group Services (ZGS) bietet eines der umfassendsten Service-Angebote in der gesamten Lichtbranche: Dienstleistungen wie die Beratung zu intelligenten Lichtsteuerungen und Notlichtanlagen, Licht-Contracting, Design-Services, Projektmanagement für schlüsselfertige Lichtlösungen sowie neue, datenbasierte Dienstleistungen mit Fokus auf der Vernetzung von Gebäuden und Städten mittels der Licht-Infrastruktur. Die Unternehmensgruppe ist an der Wiener Börse (ATX Prime) notiert und beschäftigte zum Bilanzstichtag 30.04.2018 6.224 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2017/18 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 1.196,5 Mio Euro. Sitz des Konzerns ist Dornbirn, Vorarlberg (Österreich). Weitere Informationen unter www.zumtobelgroup.com

Investitionsoffensive für Europa

Die Investitionsoffensive für Europa – der sogenannte Juncker-Plan – ist eine der wichtigsten Maßnahmen der EU zur Stärkung der Investitionen für mehr Wachstum und Beschäftigung in Europa. Hierzu werden neue und vorhandene Finanzierungsmittel intelligenter genutzt. Die EIB-Gruppe spielt im Juncker-Plan eine zentrale Rolle. Dank Garantien aus dem Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) sind die EIB und der Europäische Investitionsfonds (EIF) in der Lage, einen größeren Teil des Projektrisikos zu übernehmen. Das erleichtert es privaten Geldgebern, sich ebenfalls an den Projekten zu beteiligen. Ursprünglich war der EFSI darauf ausgelegt, in einem Dreijahreszeitraum bis Mitte 2018 EU-weit Investitionen von 315 Milliarden Euro zu mobilisieren. Im Dezember 2017 einigten sich das Europäische Parlament und die Mitgliedstaaten darauf, die Laufzeit des EFSI bis 2020 zu verlängern und sein Investitionsziel auf 500 Milliarden Euro zu erhöhen. Zusätzlich zum EFSI bietet die Europäische Plattform für Investitionsberatung Hilfe für öffentliche und private Projektträger bei der professionellen Planung von Investitionsvorhaben. Ein weiteres Ziel des Juncker-Plans ist es, ein investitionsfreundlicheres regulatorisches Umfeld in der EU zu schaffen, vor allem in den Digital-, Energie- und Kapitalmärkten.

Pressekontakte:

EIB: Christof Roche, c.roche@eib.org, Tel.: +352 4379-89013, Mobil: +32 479 65 05 88
Website: www.eib.org/press
Zumtobel Group: Marina Konrad-Märk, Head of Corporate Communications, marina.konrad-maerk@zumtobelgroup.com – T +43 (0) 5572 509 575

Rückfragen & Kontakt:

Vertretung der EU-Kommission in Österreich
Heinz-Rudolf Miko
Pressesprecher
++43 6767 90 80 45
Heinz-Rudolf.Miko@ec.europa.eu

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen